-->

Spiel des Jahres 06

Überraschungen beim
GameStar/GamePro-Leserpreis

Die Chefreds von GameStar und GamePro, Gunnar Lott und Andre Horn.

Bei der gestrigen (1.2.2007) Verleihung des Leserpreises Spiel des Jahres 2006 von GameStar/GamePro gab es einige Überraschungen. So gingen wichtige Firmen wie Activision und Electronic Arts leer aus, während andere bis zu dreimal auf die Bühne durften.

Die Abgesandten der Sieger-Firmen beim Gruppenbild.

Und hier sind die Preisträger, die wohlgemerkt, mit Ausnahme des Besten Deutschen Spiels, von den Lesern der beiden Magazine bestimmt wurden, nicht von den Redaktionen.

 

Spiel des Jahres (PC)
Gothic 3

 

Spiel des Jahres (Konsole)
Zelda Twilight Princess

 

Die begehrten Trophäen aus der Nähe.

 

Bestes Actionspiel PC
Dark Messiah

 

Bestes Actionspiel Konsole
Indiziertes Actionspiel auf Xbox 360, bei dem CliffyB mitgewirkt hat.

 

Bestes Strategiespiel PC
Anno 1701

 

Bestes Actionadventure Konsole
Zelda Twilight Princess

 

Bestes Abenteuerspiel PC
Gothic 3

 

Bestes Rollenspiel Konsole
Oblivion

 

Bestes Sport/Rennspiel PC
GTR 2

 

Audience Participation Time -- wer findet mich in der Menge?

 

Bestes Sprt/Rennspiel Konsole
Pro Evo Soccer 6

 

Bestes Onlinespiel PC
Guild Wars

 

Bestes Handheld-Spiel
New Super Mario Bros.

 

Bestes deutsches Spiel
Gothic 3

 

Knut Bergel von Codemasters und meine Wenigkeit.

 

Zum besten Hardware-Hersteller wurde Intel gewählt. Ich fand die Veranstaltung höchst professionell und unterhaltsam, so sah man zwischen den einzelnen Preisverleihungen immer wieder Einspielungen im “Die Redaktion”-Stil, extra für die Veranstaltung gemacht. Die Video-Leute von GameStar/GamePro haben sich mal wieder selbst übertroffen, Alex Beck saß nach eigenem Bekunden (glaube ich ihm) 50 Stunden am Stück vor dem PC, um die ganzen Einspielungen, Spiel-Mitschnitte et cetera vorzubereiten. Dann vier Stunden Schlaf, dann die Preisverleihung (begann so gegen 19:30). Mich persönlich stört nur, dass Anno 1701 gegen Medieval 2 gewonnen hat bei der Strategie. Aber: Medieval 2 war bei den fünf insgesamt meistgenannten Spielen dabei, hatte also in Wahrheit mehr Stimmen als die meisten Einzelkategorie-Sieger. Dass sich GTR 2 gegen hochkarätige Konkurrenz wie Need for Speed Carbon oder Fifa 07 oder Pro Evo Soccer durchsetzen konnte, ist natürlich ebenfalls erstaunlich.

Die größte Überraschung war sicherlich, dass Gothic 3 insgesamt drei Preise bekommen hat. Denn auch GameStar hatte ausführlich über die Bugs im Spiel berichtet. Chefentwickler Björn Pankratz wollte sich dann auch nicht so recht freuen über den Preis und erzählte, wie nah ihm und seinen Mitarbeitern die Kritik der Fans gegangen sei. Das fand ich beim ersten Mal gut, aber als er dann beim dritten Mal, beim Spiel des Jahres 2006 (PC), kruzifix, immer noch mit Leidensmiene auf der Bühne stand, fand ich’s etwas doof. Aber klar: Da die Entwickler vom Publisher mit Sicherheit gezwungen wurden, das Spiel zu früh herauszubringen (das macht kein Entwickler freiwillig!), helfen die drei Preise erstmal in der internen Diskussion nicht. So nach dem Motto: “Also, hat ja doch nichts ausgemacht, das mit den Bugs, liebe Entwickler!” (wohlgemerkt, diese Publisher-Haltung unterstelle ich aus heiterem Himmel, Beweise habe ich dafür nicht).

Mich persönlich hat außerdem der Sieg von Dark Messiah bei der PC-Actionspiel-Kategorie überrascht (durchaus positiv!), immerhin war auch ein Prey im Rennen. Die GameStar-News zum Event findet ihr hier, die Bilder in diesem Artikel stammen übrigens von Uwe Miethe, CvD von GameStar und professioneller Fotograf.

Wie findet ihr die Wahl der GameStar/GamePro-Leser? Schreibt es doch an die zugehörige News hintendran!

Zur News Zurück zur Startseite