GC08: Zweiklassengesellschaft (Kommentar)

von Christoph: “Haben sie einen Termin?” flötet die junge Dame am Eingang von Halle 1 mir entgegen. “Öh, nö?!” antworte ich und werde mit einem höflichen aber bestimmten “Dann darfst du hier nicht rein!” abgefertigt. Und auch an allen anderen Eingängen zum Business Center steht die Security und wartet wie hungrige Wölfe darauf einen Pressebadge mit roter Markierung und den Worten “Webportale” zu erblicken. Wird dieser gesichtet, geht alles ganz schnell und der Träger findet sich vollkommen verwirrt vor der Absperrung wieder.

Ja, Presse ist auf der Games Convention nicht gleich Presse. Es soll eben nicht jeder Hansdampf die Publisher und Entwickler beim Geschäfte machen stören. Aber müssten sich die Verantwortlichen bei der Leipziger Messe GmbH da nicht selbst kräftig an der Nase packen? Wieso bekommt jeder, der einen billigen Blog hat, gleich eine Pressekarte? Da kommt doch der Verdacht auf, dass bereits bei der Akkreditierung etwas grundlegend falsch läuft und die Anfragen nicht intensiv genug geprüft werden um die legitimen von denjenigen zu trennen, die einfach nur exklusive Titel spielen möchten.

Oder ist es einfach gewollt um gerade aufstrebenden Journalisten zu helfen erste Luft zu schnuppern ohne dabei den gewohnten Ablauf zu stören?  Hat der Träger einen Termin in der Halle, kommt er schließlich auch mit rotem Badge hinein.


14 Kommentare zu “GC08: Zweiklassengesellschaft (Kommentar)”

  1. Jehuty sagt:

    Du hast es erkannt. Bei der Akkreditierung läuft bei der Leipziger Messe so einiges falsch. Nicht alle Security-Leute sind aber besonders klug, viele denken einfach die dürfen da nicht rein. Habe ich bemerkt, als ein paar 15-jährige Kids vorletztes Jahr ins Business Center II wollten und nicht rein durften. “Nehmt den anderen Eingang, der hier ist nur für Presse und Fachbesucher”, meinte der Aufpasser. Die drei Jungen hatten jeweils ein Webportal-Badge um ihren Hals hängen. War natürlich unfug, dass die nicht reindurften. Was ich nur nicht verstanden habe: Wie kommen 15-jährige (nur meine Vermutung, sie waren aber alle recht klein und sahen sehr jung aus, da darf man sich doch seinen Teil denken, oder?) an ein Presse-Badge?

    Die Webportal-Badges gab es übrigens nicht immer. Glaube die wurden vor zwei, drei Jahren erst eingeführt. Mal schauen wie das die Messeleitung in Köln handhaben wird.

    PS: Einfach immer sagen: “Ja, ich habe einen Termin.” ;)
    PPS: Da fällt mir ein. Es war vor zwei Jahren am Medientag, als ich zum Sony-Stand wollte. Der war damals so schön nutzlos und einfach nur zum ausruhen und quatschen gedacht (zumindest am Medientag), denn ausser ein paar uninteressanten PSP-Titeln gab es nur die PS3 hinter Glas zu bestaunen. Jedenfalls wurde ich nach meiner Visitenkarte und meinem Badge gefragt. War alles kein Problem, hinter mir kamen aber wieder ein paar Kids an. Keine Visitenkarte, nur das Webportal-Badge. Der Sony-Aufpasser schickte sie weg mit den Worten: “Kommt Morgen wieder!”

  2. Manticore sagt:

    Heißt das, das die Leute von den Magazinen, sei es Online oder Offline, immer einen Termin haben?
    Wenn da einer von z.B. Eurogamer.net ankommt und keinen Termin hat wird er wieder weggeschickt?

  3. Jehuty sagt:

    @Manticore: Nein, wird er nicht. Christoph ist lediglich auf einen schlecht geschulten Wachmann getroffen. Mein Kommentar sollte das eigentlich erklären. Aufgabe misslungen. :(

  4. Jörg sagt:

    Sehr schöne Kolumne! Das mit dem Termin lässt sich übrigens machen in Zukunft, ihr habt einfach einen Termin mit mir :-)

  5. Sicarius sagt:

    @Jehuty: Dann müssen wohl alle schlecht geschult gewesen sein. Ich habe es nämlich an allen Eingängen zu Halle 1, 2 und dem Congress Center probiert und wurde überall prompt abgewiesen - und ich sehe jetzt hoffentlich nicht mehr aus wie 15 :).

  6. [...] also. Vorrausgesetzt ist allerdings, dass die Security ordentlich unterrichtet wurde. Wie ich auf joergspielt.de erfahren habe,wissen einige Sicherheitskräfte nichts von dem Einlass mit [...]

  7. Gut sagt:

    Man beachte die sofortige degradierung durch die Empfangsdame zwischen zwei Sätzen!
    Haben SIE einen termin … dann darfst DU hier nicht rein…

  8. Sicarius sagt:

    Das männliche Sicherheitspersonal an Halle 1 Tor 2 und Congress Center hat mich durch die Bank sofort geduzt. Da war sie quasi noch freundlich dagegen :). Auch draußen am Tor zum Parkplatz haben die sich nicht lange mit “sie” aufgehalten (wobei ich von der Situation noch eine ganz andere Geschichte erzählen kann - kommt dann in meinem Gesamtbericht am Montag auf Bagdadsoftware). Ist wohl einfach so bei denen. Jung = Du

  9. Jehuty sagt:

    @Sicarius: Es kann natürlich sein, dass die dieses Jahr anders drauf sind, andere Vorgaben bekamen. Kann nur von den Vorjahren berichten, wie es sich seit der zweiten GC bis letztes Jahr entwickelt hat. Dieses Jahr war ich nicht in Leipzig. Ist natürlich Schade, dass ihr so Probleme habt. :(

  10. Maniac sagt:

    Naja, sicherlich ärgerlich für die Betroffenen, aber irgendwie kann ich auch verstehen, dass ein Blogautor oder der Newsposter einer Fansite nicht ganz auf die Stufe eines Journalisten gestellt wird, der vieleicht mehrere 10.000 oder 100.000 Leser erreicht. Da ist doch die Zwischenstufe Webportal-Journalist mit mehr Rechten als ein Privatbesucher auch schon ganz nett.

  11. Der mit dem Gnu im Schuh sagt:

    Wenn man bedenkt, wie man als Privatperson von der ach-so-wichtigen Presse als Pöbel behandelt wird, sollte der Zugang vom BC einfach 1000EUR Eintritt kosten - quasi die GC-VIP-Card. Echte Journalisten zahlen das aus der Portokasse und der Rest hat dann wenigstens das gute Gefühl, sich seine Privilegien erarbeitet zu haben.

  12. Jörg sagt:

    1000 Euro aus der Portokasse? Du hast da was verwechselt, denke ich. Typische freie Autoren werden online mit 50 oder 100 Euro pro Spiele-Artikel abgespeist dieser Tage, bei Heften ist es maximal doppelt so viel.

  13. Der mit dem Gnu im Schuh sagt:

    @Jörg: Das zeigt doch ganz deutlich, dass es da ein Überangebot gibt. Wenn sich weniger ein VIP-Ticket leisten können, sinkt die Anzahl der Artikel-Anbieter und dadurch können die wenigen höhere Preise verlangen.

  14. der ist es einfach gewollt um gerade aufstrebenden Journalisten zu helfen erste Luft zu schnuppern ohne dabei den gewohnten Ablauf zu stören? Hat der Träger einen Termin in der Halle, kommt er schließlich auch mit rotem Badge hinein.