Jörg spielt…

silverbullet-helis

So, der letzte Tag der GDC bricht gleich an. Eigentlich wollte ich im örtlichen Brookstone (eine Ladenkette, die von Reise-Accessoires über Technik-Gimmicks bis zum Zigtausenddollar-Massagesessel alle möglichen Sachen führt) nur einen Schirm kaufen. Das habe ich auch getan, er kann sich teilweise selbst wieder zusammenfalten, Wahnsinn.

Doch bei der Gelegenheit habe ich mich daran erinnert, dass mich am Samstagabend in Deutschland ja meine beiden Kinder sehnsuchtsvoll erwarten werden. Sehnsuchtsvoll nicht etwa wegen mir, wohlgemerkt, sondern weil sie GESCHENKE erwarten. Was also lag näher, als nach halbstündigem Testflug meinerseits den beiden einen der oben abgebildeten Silver Bullet-Indoor-Helikoter zu schenken? Die Dinger sind genial: Durch zwei gegenläufig rotierende Rotoren und weiterem stabilisierendem Plastik kann man die tatsächlich halbwegs kontrolliert in der Luft halten und mehrere Minuten lang herumfliegen lassen. Selbstverständlich ist das zu schwer für zumindest meine jüngere Tochter (5 Jahre), aber das ist ja gerade mein Kalkül: Auf diese Weise muss ich ihr dann helfen, und darf mit diesem faszinierenden Stück Spielzeugtechnik hantieren! Zum Glück surfen die beiden noch nicht im Internet, sodass ich gefahrlos über dieses wahrhaft selbstlose Geschenk schreiben kann.


6 Kommentare zu “Jörg spielt…”

  1. Momsenek sagt:

    Haha geniale Taktik :-)

  2. Christoph sagt:

    …ich wußte es: es ist bei den Menschen wie bei den Leuten. :-) :-)

  3. Jörg sagt:

    Die Helis sind der Hammer, leider lassen mich meine Kinder nur selten an die Fernsteuerung. Und einen Batterieverbrauch haben die Dinger!

  4. Dirk sagt:

    Das sieht doch wohl eher nach einem Spielzeug für den gereiften Herrn aus. Wenn im Büro mal kein Telefon klingelt und der Chef nicht in der Nähe ist!
    ### Will haben ###

  5. Kitty sagt:

    Wir haben jetzt auch so einen ähnlichen Heli. Ich finde die auch Klasse und da wir einen großen Raum und hohe Decke haben ist auch viel Platz zum fliegen

  6. Das sieht doch wohl eher nach einem Spielzeug für den gereiften Herrn aus. Wenn im Büro mal kein Telefon klingelt und der Chef nicht in der Nähe ist!