Langer&Lenhardt: Mirror’s Edge (PC)

http://www.dailymotion.com/videox84dor

Viel Spaß mit dem neuesten Videotest in der aus Film und Funk bekannten Serie Langer&Lenhardt: Die Stunde der Kritiker. Dieses Mal geht’s um Mirror’s Edge, dass wir anlässlich der kürzlich erschienenen PC-Version getestet haben (Heinrich allerdings auf Xbox 360, was keinen spielerischen Unterschied macht). Bitte nicht wundern: Während Heinrich bei Null zu spielen begonnen hat und schon mal viel Zeit im Tutorial lässt, habe ich meine gut einstündige Erfahrung auf der Konsole genutzt, um das Tutorial und manche Zwischensequenz zu überspringen — natürlich bin ich so ein gutes Stück weiter gekommen. Denkt bitte wie immer dran, im Player “HD” anzuklicken.


44 Kommentare zu “Langer&Lenhardt: Mirror’s Edge (PC)”

  1. FLOO7 sagt:

    Juhuuu! Endlich ein neues Video! Muss ich gleich mal starten… danke jörg, dass du dir die Arbeit machst, uns (fast) Wöchentlich mit einem neuen Video (L&L,JSTV) versorgst.
    @Jörg: Ich bin es wieder, der einen DOwnloadlink anfordert ;)

  2. Raphi sagt:

    hmm, also da weiß man, dass die Bewertung ehrlich ist, nachdem so viele Videos das Spiel angepriesen haben :)

  3. FLOO7 sagt:

    @Jörg: Beim Fazit ist irgendwie der Ton vor dem Bild, also der Ton zufrüh.

  4. [...] Jörg Langer und Heinrich Lenhardt den in den Himmel gehypten Electronic Arts-Titel “Mirror’s Edge” vor. Lohnt es sich wirklich, nach einer Spielstunde weiter zu zocken? Ein Klick ins Video gibt die [...]

  5. Haf sagt:

    So, guck ich auch mal wieder hier rein.

    Danke für das interessante Video, vor allem, dass ihr konkret gesagt habt, was euch nervt, dadurch weiss man genau, wie man selbst dazu stehen kann. Mir persönlich würden die Comic-Clips wohl eher nix ausmachen (guckt mal Samurai Jack ^^), aber so Tunnel-Ausgangs-Such-Spiele brauch ich auch mit Wolkenkratzern nicht.

    Ausserdem muss ich erstmal meine Diplomarbeit fertig machen. ;)

  6. laZee sagt:

    Ich bin immerwieder überrascht, wie gut das Konzept hinter den Videos funktioniert. Die Idee mit der 1. Stunde ist genial :)

  7. Jörg sagt:

    Danke für den Hinweis. Leider ist im ganzen Video mein Ton nicht ganz synchron. Ich kann nur sagen, dass es im Original stimmt. Lade gerade parallel an YouTube hoch, vielleicht bekommt’s deren Konvertierer besser hin.

  8. Raphi sagt:

    also bei mir is der ton synchron

  9. p9s sagt:

    Da wird es ganz deutlich warum ich eure Stunde der Kritiker so sehr mag.

    Denn wie gesagt in vielen Tests wird sich bemüht positive Aspekte zusammen zukratzen, weil das Spiel ja sooo toll ist. Ob das Spass macht ist da eher zweitrangig, “Mensch das ist doch so ne tolle Idee und alle anderen Magazine haben auch gute Wertungen gegeben, dass muss doch Spaß machen” oder so ähnlich denken sich da scheinbar viele Tester.

    Ich werds mir jedenfalls nicht kaufen, höchstens mal für nen 10er vom Wühltisch. Wenn ich durch die Gegend hüpfen muss ich also weiterhin Super Mario spielen, naja nicht das schlimmste Schicksal ;)

  10. hoschi sagt:

    Erstmal großes Lob für das sehr gelunge Video, aber was mich ein wenig stört sind diese rießigen roten Zeit-Einblendungen. ein wenig dezenter und nur halb so groß hätte es auch getan. Ansonsten top wie immer.

  11. Thomas sagt:

    Endlich gibt ein neues Video!

    Bin immer ganz gespannt, wenn ich den RSS-Feed checke, ob die Stunde der Kritiker geschlagen hat.
    Auf Mirrors Edge hatte ich mich persönlich schon gefreut, wegen der absolut glaubhaften Ego-Perspektive. Die kam im Video ja auch super rüber. Ich nehme mal an, das man aus der Idee, die ich eigentliche Klasse finde, sicherlich noch etwas machen kann. Nun ja schade, dass es jetzt noch nicht geklappt hat und danke für eure subjektive Meinung, ich habe eh noch eine Weile GTA IV zu spielen. Vielleicht kommt bis zum Ende noch was spannendes nach auf dem Spiele-Markt. So und jetzt besorgt euch ein neues Spiel…ich warte solange….ungeduldig….

  12. Flo_the_G sagt:

    Die Zeit-Einblendungen fand ich auch etwas störend, auch wenn ich mich nach hinten raus schon wieder etwas daran gewöhnt hatte. Die müsste man vielleicht leicht transparent machen und etwas kürzer einblenden.

    Die Hinweise mit dem Balancierkram, den häufigen Toden und dem krampfhaften Suchen nach dem Ausgang fand ich aber sehr nützlich, genau solche Dinge sind es die mich dazu bringen würden, das Spiel frustriert in die Ecke zu pfeffern (oder wohl eher frustriert behutsam aus dem Laufwerk zu holen und beiseite zu legen…).

    Vom technischen muss ich sagen wirkte dieses Video sehr professionell, alle Daumen hoch. ;)

  13. Jimbo sagt:

    Wie immer toller Video.
    Ich bin zwar im Gegensatz zu euch vom Spiel total begeistert, aber ich stehe auch generell sehr auf hüpf-und-kletter Spiele wie TR und POP :) Bei den Zwischensequenzen muss ich euch allerdings zustimmen, die passen nicht so richtig ins Spiel und erwecken den Eindruck dass die Entwickler hier einfach Kosten sparen wollten. Schade um die schönen Models…

  14. hoschi sagt:

    was heisst hier eigentlich ein Spielemagazin hätte das Spiel zurecht besser bewerten dürfen? Ich kenn jetzt zwar nicht die Tests der gängigen Hefte über dieses Spiel, aber ich nehme mal an, dass die meisten wohl arg am rumeiern sind und nach positiven Aspekten suchen um es doch noch einigermaßen gut bewerten zu können (schon allein wegen dem Preview-Hype) . Aber genau das ist doch der Fehler. Ich will ein Spielemag haben welches mir wie hier im Video sagt, dass das Spiel trotz aller Innovationen in Sachen Gameplay einfach keinen Spass macht und deswegen am besten nicht gespielt gehört und eine relativ miese Wertung bekommt. Innovation hin oder her, wenns keinen Spass macht, taugt halt die “Inovation” nichts.

  15. Mario sagt:

    Fantastisches Konzept - bitte dringend mehr Videos :-)

  16. Fritzchen sagt:

    Super Video, auch der Sound ist dieses Mal weitgehend okay (Heinrichs Parts sind immer noch viel zu leise vom Spielsound her), Stereoton, Sprecher gut verständlich, schön geschnitten…. Inhaltlich maße ich mir eh nicht an, euch zu loben, das braucht ihr nicht!

  17. tenochtitlan sagt:

    Was mich wundert, ist dieser Hype ums Gameplay vor Release. Dass die Grafik genial ist, ist klar, aber dieses nervige Balancieren und die Schlauch-Levels konnte man auch schon in der halbstündigen Anspiel-Session auf der GC sehen. Nur hat man zumindest mir damals erzählt, das liegt an der Preview-Version… Aber wenn ich darüber ne Preview schreibe, muss ich das doch auch erwähnen und nicht von Parcour schwärmen.

  18. Anonym sagt:

    Schönes Testvideo, wurde auch mal wieder Zeit.Leider gefällt mir ME überhaupt nicht :/.

    Ich hätte auch mal eine Testvideobitte und zwar entweder DoW 2 oder Sims 3 im Februar.

  19. ArcaJeth sagt:

    Ich freue mich auch jedes Mal wenn ein neues Video kommt denn es macht echt Spaß da zuzuschauen :-) Auch dieses Mal natürlich, obwohl ME es mir persönlich echt angetan hat und die Wertung da überhaupt nicht meinen Empfindungen entspricht.

    Das Gameplay von ME finde ich erfrischend anders, man kommt durch ohne einmal zu ballern. Die Atmosphäre der Level ist super wenn man etwas länger gespielt hat, denn dann bekommt man ein Gefühl fürs Spiel - man sieht leichter wo man lang kann, wie man irgendwo am Besten hoch kommt. Später mit etwas Übung ist alles flüssiger, man sucht weniger den richtigen Weg, bleibt seltener an Hindernissen hängen oder fällt beim Balancieren *g* (ist mir persönlich noch nie passiert, liegt wohl am Alter *duck*). Und trotz der Schlauchlevel gibt es nie nur einen Weg von A nach B, genau das macht den Reiz für mich aus (und ist später Sinn beim Lauf gegen die Uhr), die Beste Route finden, wieder 1 Sekunde schneller sein.
    Einmal habe ich eine Stelle 20 Minuten lang immer und immer wieder geübt bis ichs richtig konnte :) und dadurch dann eine ganze Menge Zeit gespart.

    Bis zur nächsten Stunde der Kritiker, ich freu mich schon drauf.

  20. Steve sagt:

    Hallo Jörg!

    Super Video wieder mal. So stelle ich mir einen Spieletest vor, subjektiv und ehrlich. Die Versuche von Magazinen so etwas wie “Spaß” objektiv zu messen sind mMn totaler Unsinn. So wie ihr das macht, kann ich mir viel mehr von dem Spiel vorstellen.
    Ich war ja GameStar Leser der ersten Stunde und für mich war die GameStar immer die Referenz in Sachen Spieletests. Aber mittlerweile komm ich mit dem Magazin einfach nicht mehr klar eben genau weil die Tests so pseudo-objektiv-aber-doch-nicht-logisch-nachvollziehbar sind. Ich lese das Magazin mittlerweile nicht mehr weil ich mit den Tests nichts mehr anfangen kann.
    Aber dir und euch: Weiter so!

  21. Raphi sagt:

    @ jörg: machst du auch Videotests zu Spielen, die älter sind als zwei Monate? Dann würde mich nämlich mal ein Spiel der Preisverleihung vor kurzem interessieren: Bully - Die Ehrenrunde. Bisher habe ich da noch keine gute Bewertung gefunden…

  22. Mibran sagt:

    Danke für das unterhaltsame Video! Ich mußte mehrmals herzhaft lachen, als Jörg und Heinrich an genau denselben Stellen ähnliche Reaktionen zeigten wie ich. Selbe Altersgruppe, selbe Erwartungshaltung, selber Dussel. Nach ein paar Stunden Spielzeit mit der PC-Version (und XBox Gamepad) komme ich irgendwie zum selben Schluss: Mirror’s Edge ist ein 2D-Jump&Run in einer 3D-Mogelpackung. Das muss nichts wirklich Schlechtes sein, sofern man einerseits das Genre mag und andererseits (wie ich als “Dark Angel” Fan) dem Setting besonders viel abgewinnen kann.

    Recht frustresistent muss man dabei aber wirklich sein, denn das einzig Wichtige ist oft nur, den richtigen Knopf im richtigen Sekundenbruchteil zu drücken, sprich: Joypad-Akrobatik zu betreiben. Dass der Hirnschmalz vor allem wegen der ALT-Taste (oder B-Taste) dabei unterfordert bleibt, drückt die Motivation im Laufe des Spiels in den Keller, da nützen auch die geschickt inszenierten Actionsequenzen wenig. Durch diese recht geringe Eigenleistung des Spielers schafft es die abstruse Story kaum, dass ich mich trotz Ego-Perspektive mit der Figur identifizieren kann. Last but not least stören auch mich die Stilbrüche zwischen Comic-Szenen und 3D-Grafik recht stark.

    Irgendwie fühle mich um 12 Monate zurückversetzt: Da weckte das gerade für PC erschienene “Assassins Creed” ganz ähliche Emotionen. Grafik hui, Substanz pfui. Verwöhnt von 3D-Rollenspielen fühlte ich mich in der toll aussehenden, aber an Möglichkeiten vergleichsweise arg beschränkten Spielumgebung (fast) nur zum Zuschauen verdammt und hatte wenig Lust zum Weiterspielen.

  23. Matty sagt:

    Hi,
    mir gefiel das Spiel ganz gut, besonders dieses “rastlose” Gefühl.
    Aber jedem das seine.
    P.S
    Wenn ihr nich auf Frustmomente steht, dann solltet ihr die zeitrennen erst garnicht probieren, um da Gold zu bekommen muss man bestimmt 30mal von neuem anfangen.

    gruß

  24. Chris sagt:

    Erstmal sehr gutes Video (mit einziger Ausnahme: die großen Zeiteinblendungen)

    Dass ME bei einem “erste-Stunde-Test” schlecht abschneiden wird, hab ich mir schon gedacht.
    Ja, das Spiel ist anfangs nervig, weil man eben viele Fehlversuche verkraften muss (wobei ich beim Balancieren noch nie heruntergefallen bin ;)), dadurch kommt dieses schnelle erfrischende “Runner-Feeling” nicht richtig rüber.
    Aber nach 3-4h war ich mit der Steuerung und dem ganzen Level-Design sehr vertraut. Folglich hatte ich weniger Fehlversuche und das Spiel hat richtig richtig Spass gemacht. Es kommt dann auch, trotz vorgegebenem Levelpfad, ein Gefühl der Freiheit über den Dächern auf.

    Alles in allem kann ich das Spiel nur empfehlen. Die ersten 3-4h muss man eben investieren.

  25. Gunnar sagt:

    Hallo
    Ein Lob. Meine Jugend ist wieder zurück! Habe euch heute erst wieder entdeckt. PowerPlay und PCPlayer. Jedes Heft. naja fast jedes Heft habe ich verschlungen …. ;o)

    3sat neues fand das Spiel ja ganz toll und hat bedauert das es nicht mehr Anklang findet. Naja. Ich hab mir dann halt Fallout 3 gekauft.

    Gruss
    Gunnar

  26. Erdknuffel sagt:

    Grüße,

    und wiedermal vielen Dank für das tolle Video! Mich wundert persönlich das ihr auf der L&L Skala 3 Punkte vergeben habt obwohl keiner von euch begeistert war, aber ihr habt mich aufjedenfalls gewarnt. Werde mir Mirrors Edge nichtmal für 5 Euro anschaun.

    Gruß
    Jan

  27. Jörg sagt:

    Hi Erdknuffel, “2″ heißt “vielleicht weiterspielen” oder “weiterspielen nur, wenn” — und das trifft auf mich zu, ich sehe Mirror’s Edge nicht ganz so negativ wie Heinrich. 2 + 1 = 3 — immer noch eine Warnung, wenn man das z.B. mit dem aktuellen GameStar-Test vergleicht :-)

  28. Jörg sagt:

    Zeiteinblendung: Okay, Nachricht ist angekommen. Ich kann sie halt nicht mehr hochticken lassen wie mit der alten Schnittsoftware, darum hab ich sie wenigstens groß gemacht…

  29. Kausrufe sagt:

    Die Steuerungseinblendungen bei Heinrich waren doch die der XBOX Version (z.B. LB).

  30. Kunzevatter sagt:

    Mein persönliches Fazit zu Mirror’s Edge:

    Idee klingt super, Spiel ist eher naja.

    Nicht nur das Spielprinzip ist ein Scherbenhaufen auch die Story ist eher …. naja. Für wen arbeiten die Runner ? Was transportieren sie ? Und was ist an der Regierung so böse ? Alles Fragen auf die ich während des Spielens nicht den Funken einer Antwort erhalten habe. Vom ebenso abrupten wie unbefriedigenden Ende reden wir da mal garnicht.

    Nach eurem Video und eurer Bewertung hätte ich es mir wohl nicht gekauft … kam nur leider zu spät.

    Gruß,
    Kunzevatter

  31. Jörg sagt:

    Stimmt, er hat’s auf Xbox gespielt, Fehler von mir. Ich korrigiere es.

  32. Falk sagt:

    Mir geht’s genauso wie Heinrich, kann mit dem Spiel gar nichts anfangen. Habe auch nur das Tutorial gespielt und hatte schon genug. Trial&Error-Spiele fand ich auf dem SNES noch ganz gut, aber heute? Ne… Schlauchlevels gehen eher noch, aber nicht, wenn das Thema des Spiels Bewegungsfreiheit ist. Dabei ist Parcours bestimmt ein cooles Thema für ein Spiel, ich stelle mir vor, wenn man das ähnlich Tony Hawks umsetzen würde, könnte es echt Laune machen.

    Video war wie immer super, außer den großen Zeiteinblendungen fand ich es einwandfrei!

  33. Fritzchen sagt:

    Darf man fragen, was ihr (oder du) als nächstes Videothema plant?

  34. BFBeast666 sagt:

    Ich freue mich sehr, durch Boris Schneider-Johnes und Heinrich Lehnharts Blogs auf deines gestoßen zu sein, denn die ersten anderthalb Jahre GameStar (nebst dem legendären GS-TV) gehören zu den angenehmen Erinnerungen meiner PC-Gaming-Zeit.

    Großes Lob an die L&L-Videos, sehr informativ, schön subjektiv und auch gerne mal bissig. Good Job!

    Was ich bis jetzt von ME gesehen habe, läßt leider auf einen typischen Style-Over-Substance-Titel schließen. Ich fand die Demo zwar höchst interessant, aber ich sträube mich, für ein Designexperiment 60€+ auszugeben.

  35. Erdknuffel sagt:

    Ok Jörg, danke für die Wertungsskala aufklärung.

    Ich war heut auch geschockt als ich die gute Wertung der GS gesehen habe, aber mein Abo hab ich schon vor Monaten gekündigt, nur läuft das noch bis zum Sommer.

  36. Gades sagt:

    aye aye aye
    also erstmal gratulation zum videokonzept, jörg. das it echt stark (und als alter ehemaliger spielehefthase natürlich doppelt spannend für mich). und auch ein juche auf offene faire und vorallem persönliche bewertungen.
    ja, das ist son problem mit den bewertungen in heften. da wird teilweise der spielspaß aus unterpunkten wie technik, grafik oder steuerung gebaut- was hat das mit dem spaß zu tun? hat eventuell nur was mit dem frust zu tun imho. schlechte bewertungen in solchen bereichen sollten abzug geben vom spielkonzept und dessen ausführung. aber egal.
    zu MirrorsEdge: ja, als ich da mal n video gesehen habe, sahs wirklich nice aus und nach ner lustigen idee- hab mich aber gleich gefragt, wo denn dabei das spiel liegen soll :P und man hat es sich dann denken können, daß es im grunde ne wackelige umsetzung eines prinzips ohne den letzten kick der mega story zu sein scheint, wenn man hört, daß es einen “richtigen” weg gibt und man den gezeigt bekommt.

    gamelinearität im 21 jahrhundert? muss denn das in solch einem rahmen heutzutage sein? und dann noch derart direkt ausgelebt mit farbcode?
    dann wäre n pfeil in die ungefähre richtung fast noch besser und eben der weg zum pfeil unbekannt.

  37. Jörg sagt:

    Zur Ehrenrettung von Mirror’s Edge: Die “Runner’s Vision” ist auf Hard deaktiviert und kann wohl auch auf Easy und Normal abgestellt werden. An der Ziel-Taste ändert sich meines Wissens aber nichts.

  38. Flo_the_G sagt:

    Kurz zur Linearität von Spielen:
    Lineare Spiele mit guter Story sind toll. Freie Welten ohne Ziel sind doof.

    Bzgl den viel gescholtenen Heftwertungen:
    Entscheidet denn irgendwer ob er ein Spiel kaufen soll oder nicht anhand einer arbiträren Zahlenwertung die am Ende eines Artikels steht? Also ich nicht. Ich lese den zugehörigen Artikel sowie alle subjektiven Meinungen die daneben oder drinnen stehen. Deshalb finde ich z.B. das genauer aufgeschlüsselte Wertungssystem bei der GameStar wesentlich besser als die frühere bloße Zahl, weil die noch den Eindruck erweckte, man könne Spielspaß objektiv messen. Kann man eben nicht, deshalb sind die Zahlen nur ein grober Leitwert.
    Wenn man sich ein Spiel mit einer hohen Wertung kauft, obwohl alles was im Text daneben einen eigentlich abschrecken würde, dann ist man nun wirklich selber schuld. ;)

  39. EbonySoul sagt:

    Hier sind meine Gedanken zur Linearität von Spielen:

    Lineare Spiele mit guter Story sind toll. Freie Welten ohne Ziel sind auch toll, vorausgesetzt sie sind glaubwürdig, lebendig und es gibt genug zu entdecken. Beispiele: Baldursgate 2 (wo ich mehr Zeit mit den Nebenquests verbracht habe als der Hauptquest) und Morrowind.

    Zu den Heftwertungen/Spielemagazinen:

    Im Moment gibt es kein Magazin dem ich mein Vertrauen schenke.

    Was an den Diskrepanzen zwischen den Meinungen im Text, den Wertungen und dem eigentlichen Spiel liegt. Gothic 3 blieb da ja leider kein Einzelfall.

    Aber vor allem, an der sich immer weiter verbreitenden Unart: zwei Artworks, drei Screenshots (aus der Alphaphase) und ein fünf Frageninterview (mit dem Inhalt: „wir haben noch nicht entschieden ob es dieses Feature ins Spiel schafft“) zu einer 8 Seiten „Megapreview“ auszuwälzen. Wenn´s dann schief geht, melden sich alle Beteiligten mit den Worten: „Nein! Wir haben keinen Hype verursacht, wir doch nicht. Wir haben keine Ahnung warum alle so große Erwartungen auf das Spiel gesetzt haben!“.

    T´schuldingung aber so wurden alle Magazine in meinen Augen einfach nur unglaubwürdig. Jahrelang ein Spiel auf der Grundlage von nichts zu pushen und dann der Welt erzählen wir haben nichts mit irgendwelchen Hypes zutun. Ich bin darum der Meinung ein Spiel, das noch Jahre in der Entwicklung ist und von dem gerade mal der Titel/Entwickler feststeht sollte auf keinen Fall mehr als zwei Seiten Preview bekommen, da ist eigentlich schon eine mehr als Genug.

  40. Falk sagt:

    Mein persönliches Spiel des Jahres 2008 war Drakensang und das ist auch streng linear. Das passt aber einfach zum Spielkonzept und ist sehr gut umgesetzt. Das Problem mit ME ist doch eher, dass sich die Linearität mit dem eigentlichen Konzept beißt. Zumindest habe ich das so verstanden, dass der Witz an Parcours und dem Spiel sein soll, dass man überall hinkommt und es praktisch keine Hindernisse für den Runner gibt. Dann Schlauchlevels zu bauen ist wie ein Shooter ohne Gegner oder ein Fußballspiel ohne Ball.

    Was Wertungen angeht, würde ich es mitlerweile begrüßen, wenn man nur noch Verkaufsversionen mit eben solchen versehen würde. Für Vorabversionen könnte man eine Vorabtestrubrik einführen - ohne quantifizierten Spielspaß.

  41. FLOO7 sagt:

    Eigentlich wollte ich mir ME holen, nach dem Video nicht mehr. Ausserdem hat das Spiel eine Laufzeit von 6 Stunden (was für ein eintöniges Spiel zu wenig (bzw. zu viel ist, da sich das Prinzip sicherlich schon nach 2 Stunden ausgebnudelt ist).
    @Jörg:Der Report von dir in der GameStar ist super! Ich habe mal ne Frage einfach aus intresse: Hast du die GameStar abonniert (bzw. musst du das Abo überhaupt bezahlen? (schliesslich warst du der Gründer))?

  42. Tobias sagt:

    Das Spiel ist gar nicht soo schlecht, wie es hier dargestellt wird. Es hat nur eine Menge verschenktes Potential und ist nur etwas für Leute mit einer hohen Frustschwelle. Dafür entlohnt das Design. Falls es eine Fortsetzung geben sollte, muss man das Spieldesign aber gewaltig aufbohren, dann ist der “Oh shiny!”-Effekt von etwas Neuem weg.

  43. Peter sagt:

    Ich denke, die Stärke des Spiels ist einfach das “Mittendrin”-Gefühl. Was das anbelangt, fühle ich mich an Thief erinnert. Das Spielkonzept ist originell und einfach, die Story kann Schwächen haben, dennoch ist das Spielempfinden ungewöhnlich intensiv.
    Man fühlt sich in die aktuelle Situation des Protagonisten hineinversetzt und hat zudem eine gewisse “ehrenhafte” Underdog-Rolle. Die Atmosphäre von Mirror’s Edge finde ich super (erinnert mich ein bisschen an Ghost in the Shell) und die Simulation des Rennens ist überzeugend.

    Ein Teil der Motivation ist, einen flüssigen Spielablauf hinzukriegen. Wahrscheinlich aus diesem Grund ist die Spielwelt stark begrenzt. Damit die inszenatorische Qualität stimmt und ein regelmäßiges Erfolgserlebnis an geschickt gelösten Situationen und knapp entronnenen Gefahren gewährleistet ist, kann es wahrscheinlich keine ganz offenen Maps geben.
    Nachteile sind garantiert die kurze Spieldauer, eventuell eine im Durchschnitt zu starke Linearität, eine möglicherweise verbesserungsbedürftige Steuerung und eine Story, die spannender hätte sein können.

    Deshalb werde ich mir das Spiel erst kaufen, wenn es günstiger ist (und vielleicht einige Zusatzinhalte erschienen sind). :P

    Ein Fall für Häme ist es für mich aber noch lange nicht und ich glaube auch nicht, dass alle positiven Kritiken komplett unehrlich sind. Einem Nachfolger, der das Potential besser ausschöpft, würde ich freudig entgegensehen.

  44. Andy sagt:

    Nur der Vollständigkeit halber einen Kommentar zu Mirrors Edge, nachdem ich es über eine Aktion einer DL-Plattform billig erstanden habe: ich finde das Spiel sehr gut, nicht wirklich eintönig wenn sich auch einiges wiederholt (s. Shooter -> ich schieße). Die Steuerung auf dem PC ist sehr gut. Leistung auch, wenn man wie ich PhysiX abschaltet weil man keine Nvidia hat. Story ist spitze und einnehmend. Manchmal wusste ich trotz Hinweisen nicht weiter, wobei das zum Spiel gehört und nicht wirklich lange stört, auch dank “Continues”. Story IST etwas kurz.

    Habe schlicht eine gänzlich andere Meinung vom Spiel als die beiden Herren…